Ein Wandbild mit dem neuen Logo der documenta fifteen

Wurde die Kippa verwechselt ?

Stand: 18.08.2022, 13:56 Uhr

Die künstlerische Leitung der documenta weist die neuen Antisemitismus-Vorwürfe zurück.

Das indonesische Kuratorenkollektiv Ruangrupa wirft dem Jungen Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft die Fehlinterpretation eines Gemäldes vor. Der darin abgebildete Mann mit Geldsäcken und langer Nase trage keine jüdische Kippa, sondern eine traditionelle Kopfbedeckung indonesischer Männer. Das Bild kritisiere die muslimische religiöse Führung Indonesiens. Dem Künstler Antisemitismus zu unterstellen, sei Propaganda.