Eine Frau hält auf der documenta fifteen im Fridericianum die Broschüre mit dem Titel "Presence des Femmes", die 1988 in Algier erschienen ist, in den Händen. Sie enthält weitere als antisemitisch kritisierte Motive.

Wieder antisemitische Motive bei documenta

Stand: 27.07.2022, 17:18 Uhr

Auf der documenta fifteen sind erneut antisemitische Motive entdeckt worden.

Die Recherche und Informationsstelle Antisemitismus Hessen teilte mit, sie befänden sich in einer Broschüre im Museum Fridericianum. Zu sehen seien Zeichnungen eines syrischen Künstlers, die teils antisemitische Stereotypen beinhielten. Außerdem sei das Land Palästina mit Einordnungen versehen, die dem Staat Israel seine Legitimität absprächen. Die Darstellungen waren zunächst von einem Besucher entdeckt und dann von der Recherchestelle verifiziert worden. Die documenta äußerte sich zunächst nicht zu den erneuten Vorwürfen.