Deutschlandradio reagiert auf unsauberes Arbeiten

Das RIAS-Haus in Berlin

Deutschlandradio reagiert auf unsauberes Arbeiten

Das Deutschlandradio trennt sich von einem Journalisten, der nach Angaben des Senders jahrelang unsauber gearbeitet hat.

Chefredakteurin Birgit Wentzin erklärte, dass der freie Mitarbeiter über zwei Jahrzehnte Beiträge aus dem europäischen Ausland zugeliefert habe. Dabei soll er Töne aus nicht selbst geführten Interviews verwendet haben. Das war in seinen Beiträgen allerdings nicht entsprechend gekennzeichnet. Aufgefallen sei das ganze einem Kollegen. Die Zusammenarbeit mit dem Journalisten wurde laut Deutschlandfunk einvernehmlich beendet.

Stand: 07.10.2019, 18:36