KZ-Gedenkstätte Dachau erteilt Besucher Hausverbot

KZ-Gedenkstätte Dachau erteilt Besucher Hausverbot

Die KZ-Gedenkstätte Dachau hat einem Besucher Hausverbot erteilt. Zur Begründung heißt es, der Mann habe sich verharmlosend über die im Konzentrationslager verübten Verbrechen der Nationalsozialisten geäußert.

Zudem habe er zusammen mit einer weiteren Person vor dem Eingang Besucher und Mitarbeiter der Gedenkstätte interviewt und gefilmt. Daraufhin habe er Hausverbot bekommen und es wurde Anzeige erstattet. Seitens der Gedenkstätte Dachau heißt es weiter, der Besuch des Geländes setze Respekt vor den Opfern des Nationalsozialismus sowie die Anerkennung historischer Fakten voraus. Es sei angesichts des Erstarkens rechtsradikaler Gruppierungen und Parteien die Verpflichtung der Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Dachau, die Würde dieses historischen Ortes zu wahren und zu schützen.

Stand: 07.02.2019, 11:06