Frühere "Cumhuriyet"-Mitarbeiter müssen ins Gefängnis

Ein Mann hält in Istanbul eine Ausgabe der Zeitung Cumhuriyet in der Hand

Frühere "Cumhuriyet"-Mitarbeiter müssen ins Gefängnis

In der Türkei müssen sechs ehemalige Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung "Cumhuriyet" ins Gefängnis.

Unter anderem treten der Karikaturist Musa Kart und der Reporter Güray Öz nach einem gescheiterten Berufungsverfahren ihre Haftstrafe an. Das teilte ihr Anwalt am Donnerstag (25.04.2019) mit. Insgesamt waren im April vergangenen Jahres 14 Mitarbeiter der Zeitung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Ihnen wird die Unterstützung von Terrororganisationen vorgeworfen. Kritiker betrachten das Verfahren als politisch motiviert.

Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" hatte erst vor kurzem erklärt, dass sich das Vorgehen der türkischen Regierung gegen kritische Journalisten seit dem Putschversuch 2016 zugespitzt habe.

Stand: 26.04.2019, 08:48