Kritik an Distanzunterricht in NRW

 Ein Schüler sitzt in seinem Zimmer am Schreibtisch und erledigt Aufgaben im Rahmen des Homeschoolings.

Kritik an Distanzunterricht in NRW

Der Bildungsexperte Markus Warnke kritisiert den Distanzunterricht an nordrhein-westfälischen Schulen.

Für sozial benachteiligte Kinder habe die Schließung der Schulen dramatische Folgen. Die Schule sei oft das Einzige, was ihrem Leben eine Struktur gebe. Das sagte der Geschäftsführer der Düsseldorfer Wübben-Stiftung auf WDR 3. Vor allem viele Grund- und Förderschulen seien technisch so schlecht ausgestattet, dass Distanzunterricht kaum möglich sei. Und viele Eltern seien mit der Unterstützung ihrer Töchter und Söhne überfordert. Wübben fordert deshalb gezielte Förderprogramme für sozial benachteiligte Kinder. Dafür könnten pensionierte Lehrer und Lern-Paten eingesetzt werden.

Stand: 12.04.2021, 09:11