Syriens christliche Gemeinschaft dauerhaft zerstört

Syrische Flüchtlinge in der Türkei

Syriens christliche Gemeinschaft dauerhaft zerstört

Der fast neunjährige Bürgerkrieg in Syrien hat die christlichen Gemeinschaften in dem Land massiv und nachhaltig zerstört.

Das sagte der Religionsexperte Otmar Oehring jetzt im Gespräch mit der dpa. Man könne davon ausgehen, dass mehr als 700.000 der einst bis zu 1,2 Millionen syrischen Christen ins Ausland geflohen seien, berichtete der Experte der Konrad-Adenauer-Stiftung. Diese Menschen seien praktisch für Syrien verloren, sie würden nicht zurückkehren.

Otmar Oehring

Otmar Oehring

Das größte Hindernis für eine Rückkehr sei die weiterhin fehlende Sicherheit. Die christliche Minderheit soll vor Ausbruch des Bürgerkrieges im März 2011 nach Schätzungen zwischen vier und sieben Prozent der syrischen Bevölkerung ausgemacht haben.

Stand: 23.12.2019, 14:24