Corona lässt Chöre schrumpfen und schlechter werden

Eine Chorsängerin macht Markierungen in ihren Noten.

Corona lässt Chöre schrumpfen und schlechter werden

Die Corona-Pandemie hat den Chören im deutschsprachigen Raum erheblich geschadet.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Chormusik in Coronazeiten" der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Demnach ist die Zahl der aktiven Sängerinnen und Sänger stark zurückgegangen. Befragt wurden rund 4.300 Chöre aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nur ein Drittel gab an, die Mitgliederzahl während der Pandemie halten zu können. Fast 60 Prozent aller befragten Chöre erwarten, dass sie nicht mehr zu früherer Besetzungsstärke zurückfinden werden. Dadurch sinke laut Studie auch die Qualität der Chöre.

Stand: 03.05.2021, 13:32