Auktion eines mutmaßlichen Caravaggio-Bildes gestoppt

José Manuel Rodríguez Uribes.

Auktion eines mutmaßlichen Caravaggio-Bildes gestoppt

Eine für Donnerstag Abend (08.04.2021) in Spanien geplante Auktion eines mutmaßlichem Caravaggio-Gemäldes ist kurzfristig gestoppt worden.

Für das Gemälde sei vorsichtshalber ein Exportverbot verhängt worden, sagte Kulturminister José Manuel Rodríguez Uribes. Das Madrider Auktionshaus Ansorena hatte das Bild für ein Startgebot von 1.500 Euro angeboten. Laut Experten könnte es aber bis zu 150 Millionen Euro wert sein.

"La Coronación de las Espinas" zeigt die Dornenkrönung Christi und wurde bisher dem Maler José de Ribera zugeschrieben. Den Besitzern des Bildes seien im letzten Augenblick Zweifel gekommen, berichtete die spanische Zeitung "El Mundo". Das Bild werde nun von einem Experten genau unter die Lupe genommen, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses Ansorena.

Stand: 08.04.2021, 18:54