Bundeselternrat wirft Politik Versäumnisse vor

Blick in ein leeres Klassenzimmer

Bundeselternrat wirft Politik Versäumnisse vor

In der Diskussion um die schrittweise Wiedereröffnung der Schulen kommt Kritik vom Bundeselternrat.

Der Vorsitzende Stephan Wassmuth sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die Politik habe in den vergangenen Wochen vieles verschlafen. Zunächst müssten Pläne für Hygienemaßnahmen und Gefährdungsbeurteilungen vorgelegt und Probleme bei der Lehrkräfteversorgung und dem Schülertransport gelöst werden. Solange solche Grundvoraussetzungen nicht erfüllt seien, müsse man keine Debatten über die Verkürzung der Sommerferien führen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hatte vergangene Woche vorgeschlagen, den durch die Corona-Pandemie versäumten Unterrichtsstoff im Sommer nachzuholen und dafür einen Teil der Ferien zu streichen.

Stand: 19.04.2020, 17:22