Bühnenverein: Corona-Pandemie ist "historischer Einschnitt"

Symbolbild von Tickets und Konzertkarten in der Corona-Krise

Bühnenverein: Corona-Pandemie ist "historischer Einschnitt"

Die Corona-Pandemie hat nach Angaben des Deutschen Bühnenvereins massive Auswirkungen auf die deutschsprachige Theaterszene.

Der Direktor des Deutschen Bühnenvereins sprach von einem "vermutlich historischen Einschnitt". Demnach sei in der aktuellen Spielzeit nur rund die Hälfte der geplanten Inszenierungen gezeigt worden. Das sagte der Direktor bei der Vorstellung der Werkstatistik für die letzte Spielzeit vor der Corona-Pandemie. Die Auswertung der Spielzeit 2018/2019 zeigte wenig Überraschungen. Die Zahlen rund um die Aufführungen ähnelten damals denen der Vorjahre. In Deutschland wurden demnach rund 5.000 Werke in über 80.000 Aufführungen gespielt.

Stand: 31.07.2020, 08:58