Buch- und Schriftmuseum plant virtuelle Sammlung

Nachtluftbild Bibliotheksgebäude der Deutsche Nationalbibliothek Deutsches Buch- und Schriftmuseum .

Buch- und Schriftmuseum plant virtuelle Sammlung

Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum in Leipzig will wertvolle Bestände, die im 2. Weltkrieg ins Ausland gebracht wurden, in eine virtuelle Sammlung integrieren.

Laut dem Museum wurde dazu ein Kooperationsvertrag mit der Russischen Staatsbibliothek unterzeichnet. Dort befinden sich unter anderem die sogenannte Klemm-Sammlung mit mittelalterlichen Handschriften und historische Bucheinbände aus Europa, Mauretanien und Persien.

Nach Angaben des Museums sollen insgesamt knapp 34.000 Titel digitalisiert werden. Der größte Teil davon lagert in Leipzig. Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum hat seine Ursprünge 1884 und gilt als das weltweit älteste Museum zur Buchkultur.

Stand: 29.10.2019, 16:23