Buchhändler geben sich optimistisch

bücherstapel, Buchmesse Frankfurt 13.10.2015

Buchhändler geben sich optimistisch

Kurz vor Beginn der Frankfurter Buchmesse gibt sich der deutsche Buchhandel vorsichtig optimistisch.

Der scheidende Chef des Börsenvereins, Heinrich Riethmüller, wies darauf hin, dass im vergangenen Jahr 300.000 Bücher mehr verkauft wurden als im Jahr zuvor. Die schwierigste Aufgabe für die Buchhändler bleibe, dem marktbeherrschenden Online-Händler Amazon etwas entgegen zu setzen. Riethmüller sagte, die Buch-Branche buhle um die Zeit der Menschen und habe dabei mit den neuen digitalen Angeboten eine starke Konkurrenz. Wenn Verlage und Buchhandlungen zusammen arbeiten, können sie seiner Ansicht nach aber bestehen. In den vergangenen Jahren habe die Branche bewiesen, dass sie einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen einer demokratischen Gesellschaft leiste.

Stand: 11.10.2019, 10:25