Britische Stars warnen vor Ende der Livemusik-Szene

Paul McCartney lacht

Britische Stars warnen vor Ende der Livemusik-Szene

Mehr als 1.500 Musiker um Stars wie Paul McCartney und Ed Sheeran haben die britische Regierung zur Rettung der Livemusik-Szene des Landes aufgerufen.

In einem offenen Brief hieß es, das Verbot von Massenevents zur Eindämmung des Coronavirus könnte "das Ende dieser weltweit führenden Branche" bedeuten. Zu den Unterzeichnern gehören auch die Rolling Stones, Coldplay und Dua Lipa.

Da bei den Abstandsregeln kein Ende in Sicht sei und es noch keine Einigung auf finanzielle Unterstützung durch die Regierung gebe, sehe die Zukunft für Konzerte, Festivals und die Hunderttausenden Beschäftigten in dem Sektor düster aus.

Stand: 02.07.2020, 15:55