Kunst am Bau darf bei Umbauten zerstört werden

Ein Feuerwehrmann (l) bewacht einen Teil des Kunstwerkes "HHole" oder "Das Loch von Mannheim" in einem Raum in der Kunsthalle Mannheim.

Kunst am Bau darf bei Umbauten zerstört werden

Künstler haben grundsätzlich das Recht, die Vernichtung ihrer Werke zu verbieten. Handelt es sich um den Teil eines Bauwerks, gehen die Interessen des Eigentümers aber vor.

Dieses Urteil hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe verkündet. Damit steht nach jahrelangem Streit fest, dass die Kunsthalle Mannheim zwei Installationen der Künstlerin Nathalie Braun Barends zerstören durfte. Dazu gehörte die als "Mannheimer Loch" bekannt gewordene Arbeit "HHole" und eine Lichtinstallation. Beide Arbeiten fielen Sanierung und Umbau der Kunsthalle zum Opfer.

Stand: 21.02.2019, 11:17