Betrug mit Gerhard-Richter-Fälschungen

Gerhard Richter in seiner Ausstellung "Abstraktion" im Museum Barberini in Potsdam am 28. Juni 2018

Betrug mit Gerhard-Richter-Fälschungen

Der letzte Woche festgenommene Berliner Kunsthändler soll mit gefälschten Werken von Gerhard Richter betrogen haben.

Gegen den 67-jährigen Kunsthändler wird wegen schweren Betruges im Zusammenhang mit hochwertigen Kunstwerken ermittelt. Ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft teilte mit, dass der Kunsthändler für den Ankauf eines angeblichen Richter-Gemäldes fünf Millionen Euro von einem Sammler bekommen haben soll, das Geld aber für andere Zwecke verwendet hat. Ermittelt wird gegen den Galeristen auch wegen Urkundenfälschung. Der Haftbefehl gegen ihn ist zurzeit ausgesetzt.

Stand: 23.10.2019, 15:10