Berliner Uferhallen: Kulturräume sollen bleiben

Menschen stehen nach einer Pressekonferenz zur Zukunft der Uferhallen in der ehemaligen Werkshalle hinter Kunstobjekten.

Berliner Uferhallen: Kulturräume sollen bleiben

In den Berliner Uferhallen soll auch in den nächsten Jahren Platz für Kultur bleiben.

Berlins Kultursenator Klaus Lederer kündigte an, dass die Mietverträge von Künstlerinnen und Künstlern bis Ende 2023 verlängert würden. Ab 2024 würden die Atelierflächen dann langfristig an sie vermietet.

Die Uferhallen im Berliner Stadtteil Wedding wurden früher von den Verkehrsbetrieben als Depot genutzt. Heute befinden sich dort unter anderem Ateliers, Werkstätten und Proberäume. Langfristig sollen auf dem rund 20.000 Quadratmeter großen Gelände aber auch Wohnungen entstehen.

Stand: 15.09.2021, 14:51