Anklage nach Klebeaktion an Cranach-Gemälde erhoben

Stand: 02.12.2022, 12:11 Uhr

Nach einer Klima-Protestaktion in der Berliner Gemäldegalerie hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen eine 20-Jährige erhoben.

Die Frau soll sich im August mit Sekundenkleber gemeinsam mit einer anderen Aktivistin am historischen Holzrahmen des Gemäldes "Die Ruhe auf der Flucht nach Ägypten" von Lucas Cranach dem Älteren festgeklebt haben. Die Anklage lautet auf Sachbeschädigung. Laut Staatsanwaltschaft entstand ein Schaden am Rahmen des Bildes von rund 2.300 Euro.

Die Hand eines Umweltaktivisten ist auf der Fahrbahn fest geklebt und ein Polizist versucht den Kleber zu lösen.

In den vergangenen Monaten hatten sich Klimaaktivisten in mehreren Ländern an Kunstwerken festgeklebt oder sie mit Flüssigkeiten überschüttet - unter anderem in Potsdam, Dresden und London.