Alexijewitsch wirft Lukaschenko "Terror gegen das Volk" vor

Swetlana Alexijewitsch, Schriftstellerin und Literaturnobelpreisträgerin aus Belarus, spricht in der Bundespressekonferenz zu den Medienvertretern.

Alexijewitsch wirft Lukaschenko "Terror gegen das Volk" vor

Die belarussische Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch hat der Führung des Landes vorgeworfen, Terror gegen das eigene Volk zu verüben.

Die 72-Jährige Journalistin sagte, sie fühle sich von den Behörden bedrängt und beklagte eine seit Wochen stattfindende Bespitzelung durch den Machtapparat. Diplomaten kamen in Alexijewitschs Wohnung, weil zeitweilig befürchtet wurde, die weltberühmte Autorin könnte festgenommen werden.

Alexijewitsch lobte den Mut der Oppositionsführerin Maria Kolesnikowa, die am Vortag ihre Abschiebung in die Ukraine vereitelt hatte, indem sie ihren Pass zerriss. Alexijewitsch sprach mit Blick auf die täglichen Proteste von einem "Aufstand" gegen Präsident Alexander Lukaschenko und warnte erneut vor der Gefahr eines Bürgerkriegs.

Stand: 09.09.2020, 19:37