Ein Porträt von Ulrich Jagels.

Bayreuth-Geschäftsführer verteidigt teure Tickets

Stand: 24.07.2023, 18:45 Uhr

Der Geschäftsführer der Bayreuther Festspiele, Ulrich Jagels, hat die höheren Preise für die Opernkarten in diesem Jahr verteidigt.

Bei der traditionellen Pressekonferenz vor dem Start der Festspiele sagte er, die Entscheidung sei nicht leichtgefallen. Aber es sei richtig gewesen, einen Teil der "inflationsbedingt gestiegenen Kosten" weiterzugeben. Sonst hätte man am Programm kürzen müssen.

Festspiel-Intendantin Katharina Wagner hatte die Preiserhöhungen um sechs Prozent in diesem Jahr öffentlich kritisiert und betont, sie habe davor gewarnt. Für die traditionell ausverkauften Festspiele gab es in diesem Jahr auch unmittelbar vor dem Start überraschend noch Karten.

Die Kulturnachrichten hören Sie in den Sendungen Mosaik, Kultur am Mittag und Resonanzen auf WDR 3 sowie Scala auf WDR 5.