Vielen Bahnhofsbuchhandlungen droht Pleite

Buchhandlung Ludwig und Postfiliale im Kölner Hauptbahnhof

Vielen Bahnhofsbuchhandlungen droht Pleite

Wegen drastischer Verkaufseinbrüche in der Corona-Zeit stehen viele Bahnhofsbuchhandlungen vor dem Aus.

Der Vorsitzende des Verbands Deutscher Bahnhofsbuchhändler, Torsten Löffler, erklärte, dass der Umsatz um 70 Prozent zurückgegangen sei weil seit dem Frühjahr wöchentlich Millionen Kunden in den Bahnhöfen fehlten. Damit sei die Branche viel härter getroffen als der übrige stationäre Buchhandel. In der Folge seien auch viele Verlage massiv in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht. Löffler betonte, der Bahnhofsbuchhandel sei systemrelevant für die Lesekultur und die Verlagsbranche. Die Läden seien Schutzräume der Pressevielfalt und der freien Meinungsbildung.

Stand: 20.11.2020, 08:01