Autoren warnen vor Gefahr für Redefreiheit

Salman Rushdie

Autoren warnen vor Gefahr für Redefreiheit

Dutzende Künstler, Schriftsteller und Wissenschaftler warnen vor einem Aufstieg der "Illiberalität", die den freien Austausch von Informationen und Ideen gefährde.

Unter anderem Salman Rushdie, Noam Chomsky und Margaret Atwood unterzeichneten ein in der Zeitschrift "Harper's Magazine" veröffentlichtes Plädoyer gegen ideologischen Konformismus.

Der offene Brief beklagt "Intoleranz gegenüber entgegengesetzten Meinungen, eine Welle des öffentlichen Anprangerns und der Ächtung, und die Tendenz, komplexe Politikthemen in grelle moralische Gewissheit zu aufzulösen". Auf abweichende Meinungen werde mit dem Ruf nach "schneller und schwerer Vergeltung" reagiert.

Unterzeichnet hat das Plädoyer auch die Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling, die auf Twitter kürzlich für ihre Ansichten zum Thema Transgender kritisiert worden war.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 08.07.2020, 16:19