Ausstellung in Köln befasst sich mit leerstehenden Kirchen

Blick über die Krefelder Straße auf die katholische Pfarrkirche St. Gertrud. Sie wurde von Gottfried Böhm 1960 im Stil des Brutalismus entworfen und 1962-1965 erbaut.

Ausstellung in Köln befasst sich mit leerstehenden Kirchen

In Köln befasst sich eine Ausstellung mit der Frage, welche kulturelle Bedeutung Kirchenräume heute haben.

In der katholischen Kirche St. Gertrud werden unter anderem architektonische Elemente aus dem Kirchenbau gezeigt. Mithilfe von Projektionen und Licht wird erklärt, welche theologische Idee hinter ihnen steckt und warum sie wichtig für die Atmosphäre sind. Ein anderer Teil der Ausstellung zeigt, wie sich die Raumgestaltung verändert, wenn Kirchen umgebaut oder anders genutzt werden.

In NRW gibt es mittlerweile 6.000 Kirchen, von denen in den nächsten Jahren etwa 30 Prozent leer stehen werden.

Stand: 08.09.2019, 14:48