Auschwitz Komitee kritisiert Naidoo-Konzert in Rostock

 Xavier Naidoo und die Band Söhne Mannheims treten in Mannheim im Ehrenhof des Schlosses während eines Konzerts zum 20-jährigen Bühnenjubiläum der Band auf

Auschwitz Komitee kritisiert Naidoo-Konzert in Rostock

Das Internationale Auschwitz Komitee hat die Entscheidung der Rostocker Bürgerschaft kritisiert, ein Konzert des umstrittenen Musikers Xavier Naidoo zuzulassen.

Vizepräsident Christoph Heubner erklärte in Berlin, die Vorgänge um das Konzert seien ein Musterbeispiel, wie der demokratische Staat vorgeführt werde, wenn demokratische Parteien in der Abwehr rechtsextremer und antisemitischer Kräfte nicht gemeinsam handelten. SPD und Linke hatten vergangene Woche einen Antrag eingebracht, um das für den 22. August geplante Konzert in der Rostocker Stadthalle zu verhindern. Sie begründeten dies damit, dass Xavier Naidoo den Reichsbürger- und QAnon-Bewegungen nahestehe und rassistische Ressentiments schüre. Der Antrag bekam in der Bürgerschaft aber nicht die nötige Mehrheit.

Stand: 21.06.2021, 13:33