Amnesty: Kinder bei Protesten im Iran grausam gefoltert

Stand: 16.03.2023, 10:19 Uhr

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat sechs Monate nach Beginn der jüngsten Protestwelle im Iran grausame Folter an Kindern und Jugendlichen dokumentiert.

Demonstrantinnen und Demonstranten seien Schlägen, Auspeitschungen, Elektroschocks, Vergewaltigungen und anderer sexueller Gewalt durch Geheimdienste und Sicherheitsbehörden ausgesetzt gewesen, berichtete Amnesty.

Demnach zielt die Gewalt darauf, die Jugend des Landes zu unterdrücken und ihren Protest zu brechen. Auch Kinder unter 12 Jahren sollen gefoltert worden sein.