Kulturschaffende wenden sich gegen AfD

abbröckelnder Putz mit Rissen auf dem Parteiemblem Symbol der AFD

Kulturschaffende wenden sich gegen AfD

Vertreter von Wissenschaft, Kultur und politischer Bildung werfen der AfD vor, dass sie sich in die kulturelle Arbeit einmischt.

Grund ist der Druck, den die AfD mit offenen Briefen und Meldeplattformen im Internet zum Beispiel gegenüber Schulen aufbaut. Die Rechtspopulisten fordern, politische Inhalte neutral zu vermitteln. Wenige Tage vor der Landtagswahl in Thüringen heißt es dazu in einer gemeinsamen Erklärung der Kulturschaffenden, eine demokratische Bildungsarbeit könne den Grundlagen der Demokratie nicht neutral gegenüberstehen. Sie müsse sich für Werte wie die Achtung der Menschenrechte, Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit einsetzen. Zu den Erstunterzeichnern gehören der Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, der Generalintendant des Deutschen Nationaltheaters, die Präsidentin der Klassik-Stiftung Weimar, und der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Ettersberg.

Stand: 24.10.2019, 10:45