Ältester menschlicher Knochen außerhalb Afrikas entdeckt

Knochen und Gebiss eines Neandertalers

Ältester menschlicher Knochen außerhalb Afrikas entdeckt

Wissenschaftler haben die bislang ältesten Überreste menschlichen Lebens außerhalb Afrikas identifiziert.

Der schon in den 1970er Jahren in der Apidima-Höhle im Süden Griechenlands ausgegrabene Teil eines Schädels sei mindestens 210.000 Jahre alt, schreiben Forscher der Universitäten Tübingen und Athen in der Zeitschrift "Nature". Der Überrest, der lange unbeachtet im Museum der Universität Athen lag, sei damit noch einmal 16.000 Jahre älter als ein in Israel gefundener Oberkieferknochen. Andere Forscher waren davon ausgegangen, dass der Homo sapiens erst rund 100.000 Jahre später Afrika verlassen hat.

Stand: 11.07.2019, 10:41