Aachener Friedenspreis: Absage an Ruslan Kotsaba

Aachener Friedenspreis: Absage an Ruslan Kotsaba

Der für den Aachener Friedenspreis vorgesehene ukrainische Journalist Ruslan Kotsaba wird wegen antisemitischer Äußerungen nun doch nicht ausgezeichnet.

Das entschieden die Mitglieder des Trägervereins in Aachen mit großer Mehrheit. Konkret geht es um ein Video aus dem Jahr 2011 mit judenfeindlichen Aussagen Kotsabas. Der Journalist hatte zwar die Existenz des Videos bestätigt, sich aber von den Äußerungen distanzert. Durch den Krieg in der Ostukraine habe er viele seiner Ansichten überdacht und geändert.

Der Trägerverein hatte den ukrainischen Blogger und Aktivisten im Mai für den Friedenspreis nominiert, um damit sein Eintreten für Versöhnung und Dialog zwischen den Konfliktparteien in der Ostukraine zu würdigen.

Stand: 16.06.2019, 18:04