Bücherstapel

Verlage und Buchhandel fordern Entlastungsmaßnahmen

Stand: 21.09.2022, 11:49 Uhr

Die Verlags- und Buchhandelsbranche fordert, die Mehrwertsteuer auf Bücher zu streichen, um so den wachsenden Kostendruck zu lindern.

Vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels heißt es, als mittelständisch geprägte Branche brauche man gezielte Entlastungsmaßnahmen, um dem gesellschaftlichen Auftrag weiter nachkommen zu können. Null Prozent Mehrwertsteuer sei die unkomplizierteste Form der Förderung, sagte die Vorsteherin des Börsenvereins, Schmidt-Friderichs. In den ersten acht Monaten dieses Jahres liegt der Buchmarkt demnach mit 1,0 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresergebnis. Im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 beträgt das Minus nach Daten des Börsenvereins 2,5 Prozent.