Schloss-Mitarbeiter in Berlin streiken für Tarifverhandlungen

Schloss Charlottenburg hinter einem eisernen Tor im dunkeln. Das Gebäude ist hell beleuchtet.

Schloss-Mitarbeiter in Berlin streiken für Tarifverhandlungen

In Berlin haben Schloss-Besucher am zweiten Weihnachtsfeiertag vor verschlossenen Türen gestanden.

Grund war ein Warnstreik der Mitarbeiter der Schlösserstiftungen - sie wollen die Aufnahme von Tarifverhandlungen erreichen. Geschlossen blieben das Neue Palais und das Schloss Charlottenburg, ebenso das Jagdschloss Glienicke und das Schloss Königs Wusterhausen. Die Gewerkschaft Verdi argumentiert, viele Beschäftigte seien nur mit Stundenverträgen angestellt. Die Geschäftsführung der Schlösser sagt, man habe bereits der Einführung eines Jobtickets und einer Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zugestimmt.

Stand: 27.12.2019, 10:07