Prozess gegen russische Menschenrechtsorganisation Memorial

Menschenrechtsativistin hält ein Plakat hoch mit der Botschaft: "Sie können das Gedächtnis der Leute töten! Wir überleben in Armut, Mangel an Rechten und fast ohne Hoffnung" (25.11.2021)

Prozess gegen russische Menschenrechtsorganisation Memorial

In Moskau hat unter großer internationaler Anteilnahme der Prozess gegen die russische Menschenrechtsorganisation Memorial begonnen. Ihr droht ein Verbot.

Bei der Verhandlung vor dem Obersten Gericht sind auch mehrere ausländische Diplomaten anwesend, etwa aus den USA, Großbritannien und Frankreich. Vor dem Gerichtsgebäude versammelten sich Hunderte Menschen. Viele trugen schwarze Corona-Schutzmasken mit der Aufschrift "Memorial nicht verbieten". Die russische Justiz wirft Memorial wiederholte Verstöße gegen das Gesetz über sogenannte ausländische Agenten vor. Die Menschenrechtler sehen politische Motive hinter dem Prozess.

Stand: 25.11.2021, 12:39