Kulturszene kritisiert erneuten Lockdown

Symbolbild: Würfel bilden das Wort "Lockdown"

Kulturszene kritisiert erneuten Lockdown

Kulturverbände wehren sich gegen die geplanten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Bund und Länder hatten sich gestern darauf geeinigt, auch Kinos, Theater und Konzerthäuser erneut zu schließen. Die Maßnahmen sollen ab Montag und vorerst bis Ende November gelten. Mehrere Verbände halten die Entscheidung für unverhältnismäßig und betonten, dass die Hygienekonzepte in den Kultureinrichtungen gut funktionierten. Musiker wie Peter Maffay und die Band Die Ärzte forderten ein Hilfsprogramm für die Veranstaltungsbranche. Kaum eine Branche habe seit Beginn der Pandemie härter an Hygienekonzepten gearbeitet als der Kultursektor, schreiben sie in einem offenen Brief. Auch der Deutsche Kulturrat wünscht sich Ausgleichszahlungen für Künstlerinnen und Künstler.

Stand: 28.10.2020, 19:09