Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki, Archiv 31.05.2022

Kirchenrechtler sieht in Austritten "Woelki-Tsunami"

Stand: 27.06.2022, 15:01 Uhr

Der Münsteraner Theologe und Kirchenrechtler Thomas Schüller hat angesichts der Rekordzahl an Austritten aus der katholischen Kirche von einem "Woelki-Tsunami" gesprochen.

Dem Kölner Stadtanzeiger sagte Schüller, der dramatische Erosionsprozess schreite ungehemmt voran. Zwar gebe es mehrere Gründe für für die hohe Zahl an Austritten. Einen Grund sieht Schüller aber im Handeln des Kölner Kardinals Woelki beim Umgang mit sexualisierter Gewalt. Außerdem wirft Schüller Woelki einen fragwürdigen Umgang mit Kirchenvermögen für zweifelhafte Zwecke vor, der sich unmittelbar auch auf alle anderen 26 Diözesen ausgewirkt habe. Nach neusten Zahlen sind im vergangen Jahr allein im Erzbistum Köln 41.000 Katholiken ausgetreten.