Kinoverbände kritisieren Regeln zur Wiedereröffnung

Leerer Kinosaal

Kinoverbände kritisieren Regeln zur Wiedereröffnung

Christine Berg vom Vorstand des HDF Kino sagte der Deutschen Presseagentur: "Welche Hygienemaßnahmen wir umsetzen sollen, ist bisher bundesweit nicht klar geregelt".

Eines der größten Probleme sei die Abstandsregel von 1,5 Metern. Dadurch müssten mehrere Plätze neben, vor und hinter einer Besucherin oder einem Besucher frei bleiben. So kann ein Kinosaal laut Berg aber nur zu maximal 25 Prozent ausgelastet werden.

Oberste Priorität sei zwar, Gäste und Mitarbeitende zu schützen, aber sie habe das Gefühl, dass die Regeln für Kinos sehr streng angesetzt würden. Für Christian Bräuer von der AG Kino wären ein Meter Abstand wie in Österreich, Italien und Frankreich eine Verbesserung zu den 1,5 Metern in Deutschland. Wenn diese blieben, befürchtet er massive Umsatzeinbußen. In Nordrhein-Westfalen sollen die Kinos am Samstag wieder öffnen.

Stand: 25.05.2020, 10:00