Drei Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika sind im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in einer Vitrine ausgestellt.

Hamburg übereignet Benin-Bronzen an Nigeria

Stand: 27.09.2022, 14:49 Uhr

Der Hamburger Senat hat beschlossen, alle vorhandenen Benin-Bronzen an Nigeria zu übereignen.

Insgesamt 179 Objekte aus dem ehemaligen Königreich Benin befinden sich derzeit im Besitz der Stadt Hamburg. Sie stehen mit einem Wert von knapp 60 Millionen Euro in den Büchern. Im nächsten Schritt muss die Hamburger Bürgerschaft zustimmen. Hamburg Kultursenator Brosda bezeichnete den Schritt als Meilenstein in der Aufarbeitung des kolonialen Erbes. Anfang Juli hatten Deutschland und Nigeria den Weg freigemacht für die Rückführung der Kunstobjekte, die in der Kolonialzeit geraubt wurden. Die Berliner Museen haben auch schon eine Rückgabe von Benin-Bronzen an Nigeria beschlossen.