Gutachter wegen Belästigungsvorwürfen an Rabbiner-Kolleg bestellt

Stand: 19.05.2022, 16:57 Uhr

Der Zentralrat der Juden hat eine Kölner Rechtsanwaltskanzlei beauftragt, die Belästigungsvorwürfe am Potsdamer Rabbiner-Seminar zu untersuchen.

Die Kanzlei Gercke-Wollschläger hatte auch schon das Missbrauchsgutachten für das Erzbistum Köln erstellt. Nach Angaben des Zentralrates sollen wegen der Belästigungsvorwürfe jetzt Verantwortungsträger, Mitarbeiter wie auch potenzielle Opfer befragt werden - nicht nur am Abraham-Geiger-Kolleg in Potsdam. Auch weitere Institutionen würden mit einbezogen, darunter etwa die Leo-Baeck-Stiftung, das Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studienwerk, sowie die Allgemeine Rabbiner Konferenz. Die Tageszeitung "Die Welt" hatte Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen Lehrkräfte des Kollegs erhoben.