FPÖ beruft deutschnationalen Maler in den Landeskulturbeirat

Odin Wiesinger in seinem Atelier in Andorf, Oberösterreich.

FPÖ beruft deutschnationalen Maler in den Landeskulturbeirat

Die österreichische rechtspopulistische FPÖ hat den deutschnationalen Maler Odin Wiesinger in den oberösterreichischen Landeskulturbeirat gebracht.

Die österreichische rechtspopulistische FPÖ hat den deutschnationalen Maler Odin Wiesinger in den oberösterreichischen Landeskulturbeirat gebracht. Das berichtet die Tageszeitung Der Standard. Das Gremium besteht aus 25 Personen. Neun davon wurden durch politische Parteien ausgewählt. Das Gremium hat keine Entscheidungsgewalt. Kritiker befürchten dennoch eine rechtskonservative Wende in der oberösterreichischen Kulturpolitik. Wiesinger gilt als Lieblingsmaler des FPÖ-Politikers Norbert Hofer, der 2016 als Bundespräsident kandidierte. Wiesingers künstlerische Arbeiten erschienen unter anderem in rechten österreichischen Medien. Auf seiner Facebook-Seite findet man neben rechtsextremen auch diskriminierende Parolen. Die FPÖ hat auf die Kritik an der Besetzung des Landeskulturbeirats mit Wiesinger bisher nicht reagiert.

Stand: 14.05.2019, 09:09