Die NRW-Kulturtipps 2019

Die NRW-Kulturtipps 2019

Politische Kunst, große Musik und spektakuläre Jubiläen von Bauhaus bis Offenbach: Das Kulturjahr 2019 wird ein spannendes! Wir präsentieren zwölf Highlights in NRW.

Die NRW-Kulturtipps 2019

Von Jana Sinram

Jacques Offenbach Grafik

"Yes, we CanCan!" 2019 ist das Offenbach-Jahr, und mit dem Neujahrskonzert des Gürzenich-Orchesters geht das Kulturjahr richtig gut los. (Kölner Philharmonie, 06.01.2019). Vor 200 Jahren wurde Jakob Offenbach in Köln geboren. Mit 14 ging er zum Cello-Studium nach Paris und nannte sich fortan Jacques. Köln feiert den Geburtstag seines "verlorenen Sohnes" mit einem großen Musikprogramm. Es gibt Konzerte, Opern- und Operettenaufführungen, Ausstellungen und Diskussionen. Höhepunkt: das Offenbach-Fest rund um den eigentlichen Geburtstag im Juni. WDR 3 feiert den Komponisten mit einem Geburtstagskonzert; das Programm hat der Schauspieler Dominique Horwitz gestaltet (WDR Funkhaus, 20.06.2019).

"Yes, we CanCan!" 2019 ist das Offenbach-Jahr, und mit dem Neujahrskonzert des Gürzenich-Orchesters geht das Kulturjahr richtig gut los. (Kölner Philharmonie, 06.01.2019). Vor 200 Jahren wurde Jakob Offenbach in Köln geboren. Mit 14 ging er zum Cello-Studium nach Paris und nannte sich fortan Jacques. Köln feiert den Geburtstag seines "verlorenen Sohnes" mit einem großen Musikprogramm. Es gibt Konzerte, Opern- und Operettenaufführungen, Ausstellungen und Diskussionen. Höhepunkt: das Offenbach-Fest rund um den eigentlichen Geburtstag im Juni. WDR 3 feiert den Komponisten mit einem Geburtstagskonzert; das Programm hat der Schauspieler Dominique Horwitz gestaltet (WDR Funkhaus, 20.06.2019).

Das Bauhaus wird 100 Jahre alt! Im April 1919 gründete Walter Gropius die Kunstschule in Weimar, Nordrhein-Westfalen feiert unter dem Motto "100 Jahre Bauhaus im Westen". Ein Schwerpunkt liegt in Krefeld, das durch seine Textilfabriken eine besondere Beziehung zum Bauhaus hatte. Anfang April wird im Kaiserpark eine Ausstellung im von Thomas Schütte eigens entworfenen Pavillon eröffnet ("Bauhaus und Industrie in Krefeld", 07.04.-27.10.2019). Die von Ludwig Mies van der Rohe entworfenen Museen Haus Lange und Haus Esters in Krefeld widmen sich verschiedenen Formen des Wohnens ("Anders Wohnen", ab 17.03.2019).

Wer sich am Bauhaus satt gesehen hat, für den gibt es 2019 noch viele andere spannende Ausstellungen in NRW. Zur Künstlervereinigung "Das Junge Rheinland" zum Beispiel - sie feiert im Februar ihren 100. Geburtstag. In der Gruppe schlossen sich bis zu 300 Maler, Grafiker, Bildhauer, Architekten und Dichter aus Düsseldorf und Umgebung zusammen, sie bestand bis zu ihrem Verbot 1933. "Zu schön um wahr zu sein" heißt die Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast, mit Werken von Mitgliedern wie Max Ernst, Marta Worringer und Otto Dix (07.02.-02.06.2019).

Michael Jackson hat nicht nur die Popkultur nachhaltig beeinflusst, sondern auch die zeitgenössische Kunst. "On the Wall" heißt eine von der Londoner National Portrait Gallery entwickelte Ausstellung, die erstmals Werke von 40 Künstlern zusammenbringt – von Andy Warhol über Keith Haring bis David LaChapelle. Sie stammen aus öffentlichen und privaten Sammlungen in aller Welt und wurden zum Teil eigens für die Ausstellung geschaffen. Gerade hängt sie noch in Paris, ab Ende März ist die Schau in der Bundeskunsthalle in Bonn zu sehen (22.03.-14.07.2019).

Im Kölner Museum Ludwig wird es im März politisch: Das Haus zeigt die weltweit erste Überblicksausstellung der türkisch-französischen Künstlerin Nil Yalter. 1938 wurde sie in Kairo geboren, aufgewachsen ist sie in Istanbul, seit 1965 wohnt die heute 80-jährige Künstlerin in Paris. Feminismus, Migration und Unterdrückung sind ihre Themen, "Exile is a hard job" heißt die Ausstellung (09.03.-02.06.2019). Ebenfalls spannend: Zum Jahresende ehrt das Museum den US-amerikanischen Künstler Wade Guyton mit einer großen Überblicksschau. Zu sehen sind Werke von Papierarbeiten über Skulpturen bis hin zu Fotografie und Inkjet-Gemälden (16.11.2019-01.03.2020).

Politisch bleibt es, wenn der chinesische Künstler Ai Weiwei im Mai in Nordrhein-Westfalen ausstellt. Er will in den Museen der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf mehrere raumfüllende Installationen und Werke aus den vergangenen zehn Jahren präsentieren. "Alles ist Kunst, alles ist Politik" ist das Grundprinzip seiner Arbeit und auch das Leitmotiv seiner umfangreichen Ausstellung in Düsseldorf, die der im Exil in Deutschland lebende Künstler selbst aufbauen wird (K20/K21, 18.05.-01.09.2019). Später im Jahr zeigt die Kunstsammlung NRW parallel zur Frankfurter Buchmesse weitgehend unbekannte Werke des norwegischen Malers Edvard Munch, konzipiert hat sie der Schriftsteller Karl Ove Knausgård. Man darf gespannt sein! (K20, ab 12.10.2019).

"Dichtung und Wahrheit" - unter diesem Motto steht das zweite Konzert der Reihe "Musik im Dialog" von WDR 3 und WDR 5. Erster Gast war 2018 Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, zweiter ist im April 2019 der Strafverteidiger und Schriftsteller Ferdinand von Schirach. Seinem Vortrag stellt das WDR Sinfonieorchester unter Leitung von Jukka-Pekka Saraste zwei große Kriminalfälle der Opernliteratur gegenüber: Ludwig van Beethovens Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 op. 72a und Béla Bartóks "Herzog Blaubarts Burg Oper in einem Akt" (Kölner Philharmonie, 13.04.2019).

Fand die Mondlandung 1968 nur im Filmstudio statt? Und sollen uns die Kondensstreifen von Flugzeugen vergiften? Das glauben jedenfalls die Anhänger von Verschwörungstheorien. Ihnen widmet die Stiftung Kloster Dalheim im Mai eine ungewöhnliche Sonderausstellung. Sie trägt den Titel "Verschwörungstheorien – früher und heute" und geht der Entstehung, Funktion und Verbreitung von "alternativen Fakten" auf den Grund. Begleitet wird das Ganze von einem wissenschaftlichen Beirat aus Historikern und Museumsfachleuten (LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, 18.05.2019-22.03.2020).

Etwas länger warten müssen Fans des britischen Landschaftsmalers William Turner. Ab November sind seine Werke das erste Mal nach zwei Jahrzehnten wieder in Deutschland zu sehen. Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster stellt in Kooperation mit der Londoner Tate Britain Turners Reisen in die Schweiz und nach Italien in den Fokus, die ihn zu seinen atmosphärischen Landschaftsdarstellungen inspirierten. Ein Großteil der Werke stammt aus dem Turner-Nachlass im Besitz der Tate ("Turner", 08.11.2019-26.01.2020).

Theater- und Literaturfreunde kommen 2019 natürlich auch auf ihre Kosten. Das Schauspielhaus Bochum feiert 100. Geburtstag, für das Jubiläumsfest im April öffnet das Haus seine Türen und lässt mit der Produktion "O, Augenblick" die Geschichte lebendig werden. Mit ehemaligen Intendanten und Schauspielerinnen blickt das Theater außerdem in die Zukunft (13.-14.04.2019). Die Ruhrtriennale setzt 2019 ihr Leitmotiv "Zwischenzeit" fort und legt den Schwerpunkt noch einmal auf die fundamentalen Umbrüche in unserer Gesellschaft (August/September 2019). Und zu den 190 Veranstaltungen der Litcologne haben sich unter anderem die Schriftstellerinnen Annie Ernaux, Karen Duve und Carolin Emcke angekündigt (19.-30.03.2019).

Und dann gibt es natürlich ihn! Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag ist zwar erst 2020, aber das Beethoven-Jahr wirft in Bonn schon 2019 seine Schatten voraus. "Unser Ludwig" - unter diesem Motto werden im Frühjahr 500 Beethoven-Statuen auf dem Münsterplatz installiert, genau dort, wo das berühmte Denkmal des Komponisten steht (18.05.-02.06.2019). Später im Juli eröffnet die neue Dauerausstellung in Beethovens Bonner Geburtshaus (15.07.2019). Und im Dezember geht es dann richtig los mit dem Eröffnungskonzert (Beethoven-Orchester Bonn, 16.12.2019).

Kulturhighlights in NRW 2019

WDR 3 Kultur am Mittag 31.12.2018 06:43 Min. WDR 3

Stand: 30.12.2018, 08:57