TKKG

Szene aus dem Film "TKKG": Karl (Manuel Santos Gelke), Gaby (Emma-Louise Schimpf), Klößchen (Lorenzo Germeno) und Tim (Ilyes Moutaoukkil)

WDR 2 Kino

TKKG

Von Andrea Burtz

Vier junge Hobbydetektive suchen nach einer mysteriösen Goldstatue und kommen einer Verschwörung auf die Spur. Vergnügliche Verfilmung der TKKG-Kinderbuchreihe.

Neu im Kino: "X-Men: Dark Phoenix" und "TKKG"

WDR 2 Kino 06.06.2019 03:17 Min. Verfügbar bis 05.06.2020 WDR 2

Download

Tim (Ilyes Moutaoukill) ist schlau und in Mathe unschlagbar. Noch lieber als Gleichungen zu lösen, sprayt er heimlich mit seinen Freunden Fassadengraffitis. Bis er ein Begabtenstipendium fürs Internat bekommt. Dort trifft er im Doppelzimmer auf Willi, alias Klößchen (Lorenzo Germeno), der furchtbar gern Schokoladen aus der Herstellung seines Vaters isst und dadurch ein paar Kilo zu viel auf den Hüften hat. Der verwöhnte Fabrikantensohn und der smarte Aufsteiger stehen sich zunächst skeptisch gegenüber.

TKKG - das Team findet zusammen

In ihre Klasse geht auch Gaby (Emma-Louise Schimpf), Polizistentochter, leidenschaftliche Saxophonspielerin, die viel mutiger und selbstbewusster ist, als die Jungen in der Klasse. Der kleine Karl (Manuel Santos Gelke) mit großer Brille ist eindeutig Außenseiter und erkauft sich seinen Frieden, indem er vor der Schule Großmäulern ihre Hausaufgaben macht. Nachmittags bastelt er auf dem Dachboden an technischen Geräten herum. Doch auch der schlaue Einzelgänger findet seinen Platz im Team von TKKG – Tim, Klößchen, Karl, Gaby.

Wie genau die vier Detektive zueinanderfinden und was sie antreibt, erzählt der Kinofilm "TKKG" von Regisseur Robert Thalheim ("Am Ende kommen Touristen", "Kundschafter des Friedens"), der zusammen mit Peter Klehmet ("Fünf Freunde") auch das Drehbuch schrieb. Bereits seit 1979 sind die TKKG Bücher von Autor Rolf Kalmuczak erfolgreich, zwei Jahre später folgten die ersten Hörspiele, dann eine TV-Serie und zwei Kinofilme (1992, 2006).

Drittes Kinoabenteuer

Das neue und bereits dritte Kinoabenteuer basiert auf der Jugendbuchreihe und spielt im Jetzt – die Schüler haben Smartphones, bedienen eine Drohne. Dennoch strotzt der Film von Anspielungen auf die 80er Jahre: Mal steht ein Zauberwürfel im Bild, Tim hört Walkman, Klößchens weiche Fönfrisur und Karls Brillengestell erinnern stark an die 80er Jahre. Der Synthesizersound, der immer wieder Akzente setzt, verweist auf die alten Hörspiele und auch die TV-Reihe.

Kindgerechte Spannung

Hartgesottene Fans aus den 80ern werden sich an Anspielungen nicht satt sehen können. Aber auch für TKKG-Neulinge gibt es genug Informationen, um einzusteigen. Ein Flugzeugabsturz wird genauso gezeigt, wie ein Kind beim Kampf mit dem Bösewicht auf luftiger Brücke. Szenen, die Thalheim kindgerecht und gleichzeitig spannend in Szene gesetzt hat. Die vier Darsteller funktionieren als Team und lassen ihr Publikum mitfiebern. Der Versuch, TKKG zu entstauben und gleichzeitig nostalgisch auf die Zeit zu blicken, ist eindeutig gelungen.

Abenteuer, Deutschland 2019, Regie: Robert Thalheim, ab 6 Jahren

Kinostart: 06.06.2019

Stand: 06.06.2019, 00:00