The Report

Adam Driver als Daniel Jones in einer Szene des Films "The Report"

The Report

Von Andrea Burtz

Die CIA ließ Terrorverdächtige foltern - brutal und ohne nennenswerten Erkenntnisgewinn. Ein Mitarbeiter des US-Senats arbeitete beharrlich über Jahre an der Aufdeckung dieses Skandals - gegen alle Widerstände. Politthriller mit Adam Driver und Annette Bening.

The Torture Report – Der Folterbericht – so bauen sich Buchstaben zunächst zum Titel im Vorspann auf.  Doch dann wird das Wort "Torture" geschwärzt. Es bleibt schlicht "The Report" –  die treffende Vorausschau auf das, was der Spielfilm in den kommenden zwei Stunden zeigt.

Neu im Kino: "Der letzte Bulle" und "The Report"

WDR 2 Kino 07.11.2019 03:13 Min. Verfügbar bis 06.11.2020 WDR 2

Daniel J. Jones (Adam Driver) ist ein idealistischer, junger Mann, als er am 9. September 2001 sein Studium aufnimmt. Zwei Tage später findet der Terroranschlag aufs World Trade Center statt. Am 12. September studiert Daniel "Nationale Sicherheit" und sucht eifrig nach Praktikumsstellen, um sein Wissen anzuwenden. Schon einige Jahre später ist der gewissenhafte Mann Mitarbeiter der US-Senatorin Dianne Feinstein (Annette Bening).

Die CIA ließ Gefangene erniedrigen und foltern

In ihrem Auftrag untersucht er CIA-Verhörmethoden nach dem 11. September und führt dabei in jahrelanger Büroarbeit auf über 6.000 Seiten Unglaubliches zutage: Ein Psychologe entwickelte das sogenannte "Programm erweiterter Verhörmethoden" für 80 Millionen Dollar Honorar. Der mächtige Geheimdienst CIA ließ Gefangene foltern, erniedrigte sie sexuell, wendete sogenanntes "Waterboarding" an und versuchte danach, Beweise zu zerstören und Gesetze zu untergraben.

Jones kommt zu dem Ergebnis, dass die neuen Praktiken nicht nur zutiefst unmoralisch, sondern auch ineffektiv waren. Er entlarvt die Behauptung, dass durch bestialische Folter Leben von Amerikanern gerettet worden wären, als Lüge.

Wahrheitssuche gegen alle Widerstände

Es ist dem intensiven Spiel von Adam Driver zu verdanken, dass man dem versessenen Bürokraten Daniel gebannt folgt. Mit einer Handvoll Mitarbeitern wälzt er im fensterlosen Keller eines Regierungsgebäudes akribisch Akten, um die Wahrheit gegen alle Widerstände ans Licht zu führen. Wenn Jones seinem Ärger Luft machen muss, ist es die erfahrene Senatorin Feinstein, die weiß, wie sie mit diplomatischem Geschick ihrem Ziel näherkommt: Eines Tages die Wahrheit an die Öffentlichkeit zu bringen – wenn auch nicht im gewünschten Umfang. Währenddessen lassen CIA und das Weiße Haus nichts unversucht, genau das zu verhindern. Und zwar nicht nur unter der Regierung von George W. Bush, sondern auch unter seinem Nachfolger Barack Obama.

Regisseur Scott Z. Burns rekonstruiert das historische Geschehen als packenden Thriller. Wer sich gern an "Die Unbestechlichen" mit Robert Redford und Dustin Hoffman erinnert, wird auch von „The Report“ gebannt sein.

Politthriller, USA 2019, Regie: Scott Z. Burns, ab 12 Jahren

Kinostart: 07.11.2019

Stand: 07.11.2019, 00:00