Sweethearts

WDR 2 Kino

Sweethearts

Von Andrea Burtz

Karoline Herfurth hat zum zweiten Mal Regie geführt. In der Gaunerkomödie "Sweethearts" geht es um Diamanten, Freundschaft und die Sehnsucht nach einem besseren Leben: gelungene, weibliche Antwort auf Buddy-Movies.

Bitte nicht vom Filmposter trügen lassen: Da lächeln Hannah Herzsprung und Karoline Herfurth milde in die Kamera, auch die Schrift in Rosa lässt eine seichte Romanze vermuten. Weit gefehlt! Hinter "Sweethearts" verbirgt sich eine Gangsterkomödie mit zwei weiblichen Hauptfiguren, die es in sich hat.

Die toughe Mel (Hannah Herzsprung) ist alleinerziehend. Sie will ihrer Tochter ein besseres Leben bieten und der Plattenbau-Tristesse ein für alle Mal entkommen. Deshalb stiehlt sie Diamanten und nimmt Franny (Karoline Herfurth) als Geisel, ohne zu ahnen, dass die hibbelige Frau mit dem roten Haar mehr als ein Nervenbündel ist: Franny leidet unter Panikattacken und wurde soeben von ihrer Chefin (Cordula Stratmann) in den Zwangsurlaub geschickt.

Rollenklischees werden auf den Kopf gestellt

Natürlich steigt Franny nicht freiwillig in den Kofferraum von Mels Rostlaube, so dass Mel ihr kurzentschlossen einen Haken verpasst. Dann ist endlich Ruhe mit dem Geschrei. Doch ihre Geisel erwacht ausgerechnet in dem Augenblick, als Mel die gestohlene Ware verticken will. Die beiden müssen fliehen, haben abwechselnd Gangster und Ex-Freunde am Hals, irgendwann auch die Polizei. Liebenswerte Streifenpolizisten (u.a. Frederick Lau), aber auch die knallharte SEK-Leiterin Ingrid. Sie wird von Anneke Kim Sarnau gespielt, die ihre männlichen Kollegen aus Actionfilmen großartig persifliert. Gängige Rollenklischees werden in der Story mehr als einmal lustvoll auf den Kopf gestellt.

Karoline Herfurth hatte schon in ihrer bezaubernden romantischen Komödie "SMS für Dich" bewiesen, dass sie Mehrfachbelastungen meistert: Drehbuch, Regie und Hauptrolle waren ihr vor zwei Jahren geglückt. Auch in "Sweethearts" beweist sie als Co-Autorin von Monika Fäßler ein Gespür für Komik und einen originellen weiblichen Blick auf häufig gesehene Filmsituationen: Sie lassen mal die männlichen Polizisten mit Baby auf dem Rücksitz Streife fahren. Die Regisseurin Herfurth liefert auch reichlich Action: Schießereien, Nahkampf und Verfolgungsjagden sorgen für Spannung.

Weibliche Antwort auf Buddy-Movies

Es macht Spaß, den beiden Hauptdarstellerinnen bei ihrer betont weiblichen Antwort auf Buddy-Movies zuzusehen. Dabei lebt "Sweethearts" weniger vom irren Verlauf der Geschichte, sondern von seinem liebenswerten Personal. Den überzeichneten Figuren folgt man gern – trotz oder vielleicht sogar wegen ihrer Schrullen. Und zum Ende bekommt die Story doch noch einen wohldosierten Schuss Romantik.

Mit "Sweethearts" hat Karoline Herfurth bewiesen, dass sich leichte Komödie und spannende Action mit leichter Hand verbinden lassen. Ich freue mich schon auf ihren dritten Film.  

Gangsterkomödie, Deutschland 2019

Regie: Karoline Herfurth ("SMS für Dich")

Darsteller: Karoline Herfurth ("Das Parfum", "Fack ju Göhte", "Im Winter ein Jahr", "SMS für Dich"“), Hannah Herzsprung ("Vier Minuten", "Die geliebten Schwestern", "Traumfrauen"“), Frederick Lau ("Spielmacher", "Wuff", "Die Welle", "Victoria"), Anneke Kim Sarnau ("Der ewige Gärtner", "Honig im Kopf")

Länge: 106 min

Ab 12 Jahren

Kinostart: 14.02.2019

Stand: 14.02.2019, 00:01