Stan & Ollie

Steve Coogan (l) als Stan Laurel und John C. Reilly als Oliver Hardy in einer Szene des Films "Stan & Ollie"

WDR 2 Kino

Stan & Ollie

Von Andrea Burtz

Mit über 100 Filmen brachte das Duo Stan Laurel und Oliver Hardy - "Dick und Doof" - die Zuschauer zum Lachen. Der Film "Stan & Ollie" erzählt von den späten Jahren der ungleichen Komiker.

Es sind nicht mehr die besten Hotels, in denen Stan Laurel (Steve Coogan) und Oliver Hardy (John C. Reilly) 1953 absteigen. Sie haben ihre besten Jahre als "Könige der Hollywoodkomödie" hinter sich, als sie auf ihrer Bühnentour kreuz und quer durch Großbritannien reisen. Die Zuschauerränge in winzigen Theatern sind enttäuschend leer.

Doch durch ihr Talent, sich gegenseitig immer wieder zum Lachen zu bringen, und Neues auszuprobieren, springt der Funke aufs Publikum über. Es gelingt dem beliebtesten Komikerduo der Welt, alte Fans zurückzugewinnen und neue für sich zu begeistern. Auf der Reise sind sich die gealterten Profis über einen langen Zeitraum so nah wie noch nie – das bringt auch Spannungen mit sich. Denn in der Vergangenheit sind einige Vorwürfe unausgesprochen geblieben. Die Tour stellt ihre lange Freundschaft auf die Probe.

Liebesgeschichte zwischen zwei Männern

Jeder kennt "Dick & Doof", jeder kennt die Slapstickszenen des beliebten Duos. Dank ihrer zeitlosen Komik bringen sie noch heute Zuschauer zum Lachen. Das beweist die einfühlsame Inszenierung von Regisseur Jon S. Baird in "Stan & Ollie". Bereits der Titel kündigt an, dass es in der Tragikomödie vor allem um die beiden Männer hinter den Kulissen geht. Ihre besondere Beziehung erfasst Drehbuchautor Jeff Pope ("Philomena") in einem verhältnismäßig kurzen Zeitraum während ihrer Tournee am Ende der langen Showkarriere. "Ihnen war nicht einmal bewusst, dass sie das alles aus Liebe zueinander taten", sagt Pope. "Es ist eine Liebesgeschichte zwischen zwei Männern".

Rührende Menschlichkeit

Der Traum vom großen Kinofilm, die präzise Vorbereitung von brillanten Gags, die auf der Bühne mühelos erscheinen, aber bis ins kleinste Detail ausgearbeitet sind, der Umgang mit den Ehefrauen (Nina Arianda, Sherley Henderson) – all das spielen die Hauptdarsteller Steve Coogan und John C. Reilly mit rührender Menschlichkeit. Den Witz des Films liefern komödiantische Filmszenen, die aus genau einstudierten Imitationen von Laurel und Hardys Bühnenauftritten bestehen.

Gags im Alltag

Ab und an fließen bekannte Gags beiläufig in den Alltag ein – die besten Szenen des Films! Der Versuch, einen Gepäckkoffer die Bahnhofstreppe hinauf zu wuchten, erinnert beispielsweise an die Piano-Treppen-Szene in "Das verrückte Klavier". Manchmal sind es auch einfach bekannte Gesten, wie Ollies Wedeln mit seiner kurzen Krawatte, die für Lacher sorgen. Schnell ist vergessen, dass Steve Coogan und John C. Reilly Stan und Ollie spielen.

Ein konzentriertes Drehbuch, perfektes Timing und ein grandioses Schauspielerpaar machen aus "Stan & Ollie" eine grandiose Hommage.

Tragikkomödie, Großbritannien/Kanada/USA 2018

Regie:
Jon S. Baird ("Cass", "Drecksau")

Darsteller: Steve Coogan ("Philomena – Eine Mutter sucht ihren Sohn", "The Dinner", "24 Hour Party People", "Nachts im Museum", "Tropic Thunder"), John C. Reilly ("The Sisters Brothers"; "Kong – Skull Island", "Gangs of New York", "Chicago"), Shirley Henderson ("Trainspotting – Neue Helden", "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück"), Nina Arianda ("Midnight in Paris")

Länge: 98 min

keine Altersbeschränkung

Kinostart: 09.05.2019

Stand: 09.05.2019, 00:00