So wie Du mich willst

Claire (Juliette Binoche) und Alex (Francois Civil)

So wie Du mich willst

Von Andrea Burtz

Basierend auf einem Roman von Camille Laurens wird die Geschichte einer Frau erzählt, die durch Einsamkeit und ihrer Angst vorm Älterwerden in eine virtuelle Zwischenwelt abdriftet.

Neu im Kino: "Fisherman's Friends" und "So, wie du mich willst"

WDR 2 Kino 08.08.2019 03:24 Min. Verfügbar bis 07.08.2020 WDR 2

Download

Literaturdozentin Claire (Juliette Binoche) ist 50 und vor kurzer Zeit verlassen worden. Die alleinerziehende Mutter von zwei Teenagern steckt in einer komplizierten Beziehung mit ihrem jüngeren Liebhaber Ludo (Guillaume Gouix). Um ihn auszuspionieren, legt sich Claire ein falsches Facebook-Profil an – sie wird zu Clara, einer hübschen 24-Jährigen. Alex (Francois Civil), Ludos bester Freund, findet Clara online und verliebt sich in sie. Auch Claire interessiert sich für den jungen Fotografen. So entwickelt sich ein intensiver Chat-Flirt.

Obwohl sich ihre Beziehung komplett in der virtuellen Welt abspielt, sind die Gefühle des ungleichen Paares real. Während Claire dem Sog der Parallelwelt erliegt, möchte Alex nichts sehnlicher, als die Frau seiner Träume endlich zu treffen. Claire gerät immer weiter in Bedrängnis und verliert schließlich die Kontrolle über das virtuelle Spiel – mit schweren Konsequenzen. Desillusion, Verrat und Demütigung münden in heftigen Gefühlen. Welche Zerstörungskraft in ihrem Begehren liegt, wird Claire nur schrittweise klar.

Basierend auf einem Roman von Camille Laurens erzählt Regisseur Safy Nebbou („Der Hals der Giraffe“) von einer Frau, die durch Einsamkeit und ihrer Angst vorm Älterwerden in eine Zwischenwelt abdriftet. Mehr und mehr verschwimmen Realität und Lüge miteinander. Auch optisch werden die Grenzen von Fiktion und Realität überblendet. Der kühl in blau-grau inszenierte Psychothriller zeigt, wie sich Obsessionen im digitalen Zeitalter auswirken und welche Zerstörungskraft im Begehren liegt.

Mit ihrem vielschichtigen, nuancierten Spiel glänzt Juliette Binoche in der Hauptrolle, die männlichen Figuren bleiben hingegen blass. Sie sind in erster Linie dem Begehren der Protagonistin dienlich. 

Die Geschichte trumpft im letzten Drittel gleich mit mehreren Wendungen auf. Das mag im Buch gut funktionieren, im Film wirkt die Story dadurch stark konstruiert.

Psychodrama, Frankreich/Belgien 2019

Regie: Saffy Nebbou

Darsteller: Juliette Binoche, Francois Civil, Guillaume Gouix

Länge: 102 Minuten

Ab 16 Jahren

Kinostart: 08.08.2019

Stand: 08.08.2019, 00:00