Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit

Der Maler van Gogh (Willem Defoe) sitzt im Garten seines Hauses in Arles und malt mit Ölfarben ein Bild

WDR 2 Kino

Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit

Von Andrea Burtz

Er gilt heute als Mitbegründer der modernen Malerei, zu Lebzeiten hatte es Vincent Van Gogh schwer. Willem Defoe spielt den großen Künstler mit Hingabe und Einfühlungsvermögen.

Neu im Kino: "Der Fall Collini" und "Van Gogh"

WDR 2 Kino 18.04.2019 03:08 Min. WDR 2

Download

Vincent Van Gogh (Willem Dafoe) hat Paris satt. Um der Großstadt und ihrer Bewohner zu entkommen, hat er sich in die Provinz zurückgezogen. Er lebt in den Dörfern Arles und Auvers-sur-Oise. Manche Bewohner behandeln den Künstler liebevoll, andere sind brutal. Madame Ginoux (Emmanuelle Seigner, in ihrer Anmut überzeugend), die Besitzerin eines örtlichen Restaurants, hat wegen seiner offensichtlichen Armut Mitleid mit ihm. Sie schenkt ihm ein leeres Haushaltsbuch, das er mit Zeichnungen füllt.

Sein enger Freund und Künstlerkollege Paul Gauguin (Oscar Isaac) kann Vincent nicht mehr ertragen und macht sich davon. Nur sein geliebter Bruder und Kunsthändler Theo (Rupert Friend) unterstützt ihn unablässig, obwohl auch er "kein reicher Mann" ist, wie Vincent einmal sagt. Doch auch Theo schafft es nicht, nur ein einziges Gemälde seines Bruders zu verkaufen und ihm so die Last zu nehmen, sein Leben zu finanzieren. 

"Ich bin meine Bilder. Ich möchte meine Visionen mit Menschen teilen, die nicht sehen können, was ich sehe und wie ich es sehe", beschreibt Van Gogh sein Tun in einem der meisterhaft knapp gehaltenen Dialoge.

Seine Visionen, seine Begeisterung und auch die Entstehung eines Werks in beeindruckende Kinobilder zu bannen – das ist dem Künstler Julian Schnabel, der den Film inszenierte, großartig gelungen. Besonders überzeugt, dass der Film weitgehend die Perspektive des Malers einnimmt. Eine unruhige Kamera fängt die südfranzösischen Landschaften und ihre bezaubernden Lichtstimmungen ein, die Van Gogh inspirieren und gleichzeitig von seiner Umgebung entfernen. Der Kontakt zu Menschen überfordert ihn zuweilen.

Wer könnte diese innere Zerrissenheit und immer wieder aufflammende Begeisterung besser spielen als Willem Dafoe? Bei den diesjährigen Oscars war er für die Rolle in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ nominiert, unterlag jedoch Freddy Mercury Darsteller Rami Malek. Leider! Er hätte es verdient.

"Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit" ist eine faszinierende Reise in Körper und Geist eines beeindruckenden Künstlers.

Drama, USA/Frankreich 2018, Julian Schnabel, ab 6 Jahren

Kinostart: 18.04.2019

Stand: 18.04.2019, 09:48