Kinderstars im Film

Kinderstars im Film

Von Antonia Kasparek

Ob heute oder in den 50er, 70er oder 90er Jahren – Kinderstars waren und sind oft die (heimlichen) Stars in Filmen. Manche von ihnen waren auch als Erwachsene erfolgreich, einige stürzten nach dem frühen Ruhm ab.

Kinderstars im Film

Die Paraderolle der Zwillinge Isa und Jutta Günther war in den 50er-Jahren die Erich-Kästner Verfilmung "Das doppelte Lottchen". Für die beiden begann eine kurze, aber intensive Filmkarriere. Bis Ende der 50er Jahre traten die Zwillinge in verschiedenen Heimatstreifen auf.

Die Paraderolle der Zwillinge Isa und Jutta Günther war in den 50er-Jahren die Erich-Kästner Verfilmung "Das doppelte Lottchen". Für die beiden begann eine kurze, aber intensive Filmkarriere. Bis Ende der 50er Jahre traten die Zwillinge in verschiedenen Heimatstreifen auf.

Dazu gehörte auch die Verwechslungskomödie "Vier Mädels aus der Wachau" von 1957, wo auch die Zwillinge Alice und Ellen Kessler mit von der Partie waren. Im Alter von 20 Jahren war die Filmkarriere der Günther-Zwillinge beendet. Beide heiraten später und zogen sich ins Privatleben zurück.

Elke Aberle war immer der heimliche Star in den Heinz Erhardt-Filmen, manchmal stahl sie ihm die Schau, was dem Komödianten aber nichts ausmachte. Bekannt wurde sie 1957 als das Nesthäkchen Julchen in "Witwer mit fünf Töchtern".

1965 erhielt Elke Aberle als beste Nachwuchsschauspielerin einen Bambi. Sie spielte unter anderem in den 70er Jahren an der Seiten von Roy Black in "Wenn mein Schätzchen auf die Pauke haut". Besonders beachtet wurde sie in dem Fassbinder-TV-Film "Ich will doch nur, daß ihr mich liebt" (1976). Sie hatte auch Auftritte in zahlreichen Fernsehserien u. a. in "Das Erbe der Guldenburgs" und arbeitete als Synchronsprecherin.

Christine Kaufmann wurde mit acht Jahren über Nacht zum Kindertstar, als Regisseur Harald Reinl 1954 mit ihr "Rosen-Resli" drehte, einen der ersten großen westdeutschen Kinoerfolge nach dem Zweiten Weltkrieg. Im Film "Stadt ohne Mitleid" aus dem Jahr 1961 erlangte sie an der Seite von Kirk Douglas internationale Bekanntheit und gewann 1962 einen Golden Globe Award als beste Nachwuchsdarstellerin.

Bei den Dreharbeiten zu "Taras Bulba" 1961 lernte Christine Kaufmann Tony Curtis kennen, der sich daraufhin von seiner Ehefrau Janet Leigh trennte. 1963 heirateten die beiden. Der Ehe entstammen die Töchter Alexandra und Allegra. 1968 wurde die Ehe wieder geschieden. Ihr beruflicher Erfolg in Hollywood war nicht von Dauer und sie ging zurück nach Deutschland. Dort spielte sie in verschiedenen Filmen und Fernsehproduktionen, posierte für den Playboy und kreierte eine eigene Kosmetiklinie. Christine Kaufmann starb 2017 im Alter von 72 Jahren.

Bereits mit vier Jahren stand Macaulay Culkin auf der Bühne. Mit "Allein mit Onkel Buck" gelang ihm 1989 der Durchbruch. Der zweite Teil von "Kevin - allein zu Haus" wurde 1992 zum erfolgreichsten Film des Jahres. 1994 folgte "Richie Rich" und Macaulay wurde zum Millionär. Anfang der 90er Jahre war er einer der international bekanntesten Kinderdarsteller im Filmbereich.

Mit der Pubertät blieb der Erfolg aus und der Schauspieler rutschte in die Schlagzeilen. Macaulay Culkin hat die Schauspielerei heute fast komplett aufgegeben. Seit 2013 ist er Teil der US-amerikanischen Comedy-Rock-Band "The Pizza Underground". Die Band erlangte internationale Aufmerksamkeit mit ihren Coverversionen von Stücken Lou Reeds und The Velvet Underground, deren Texte sie so veränderte, dass es in den Liedern um Pizza ging.

Oliver Grimm (r.) war der beliebteste Kinderstar der 1950er Jahre in Deutschland. Größte Popularität erreichte er 1955 mit dem Film "Wenn der Vater mit dem Sohne" neben Heinz Rühmann sowie in "Mein Vater, der Schauspieler" an der Seite von O. W. Fischer. Weitere Familienfilme folgten bis ins Pubertätsalter. Dann blieben die Erfolge aus. 1975 hatte er einen Gastauftritt in Derrick. Zuletzt arbeitete er als Synchronsprecher und gastierte an verschiedenen Theatern. Oliver Grimm starb 2017 im Alter von 69 Jahren in Passau.

Den meisten Zuschauern ist Michael Ande (l.) als Kriminalassistent Gerd Heymann in der ZDF-Krimiserie "Der Alte" bekannt. Er ermittelt seit 1977 und ist damit der dienstälteste Ermittler im deutschen Fernsehen. Am 8. April 2016 war er nach 39 Jahren und über 400 Folgen zum letzten Mal in dieser Rolle zu sehen. Doch Michael Ande war schon als Kind vor der Kamera aktiv. Seine Karriere begann beim Kinderfunk des Bayerischen Rundfunks. Durch eine Hauptrolle im deutsch-französischen Spielfilm "Marianne, meine Jugendliebe" (1955) wurde er zum Kinderstar.

"Zwei mal Drei macht Vier. Widdewiddewitt und Drei macht Neune – ich mach' mir die Welt, Widdewidde wie sie mir gefällt ..." Von 1969 bis 1970 spielte Inger Nilsson die Rolle der fantastischen Pippi Langstrumpf in den Verfilmungen der gleichnamigen Kinderromane von Astrid Lindgren und wurde dadurch über die Grenzen von Schweden hinaus bekannt.

Nach dem Schulabschluss arbeitete Inger Nilsson zunächst als Sekretärin, übernahm dann aber wieder Schauspielrollen. An den Erfolg ihrer Kinderzeit konnte sie jedoch nicht mehr anknüpfen. In der schwedischen Provinz trat sie an kleineren Theatern auf und versuchte sich als Sängerin. Seit 2007 spielt sie als Gerichtsmedizinerin Ewa eine wiederkehrende Rolle in der Krimireihe "Der Kommissar und das Meer".

In den 70er- und 80er-Jahren war Thomas Ohrner DER deutsche Kinderstar: Er verkaufte sein Lachen in "Timm Thaler", kickte als "Manni der Libero" und begab sich auf gruselige Spurensuche im "Haus der Krokodile".

Auch später konnte sich Thomas Ohrner als Schauspieler etablieren. Er spielte in der "Glücklichen Familie" und von 2007 bis 2010 in der Serie "Verbotene Liebe". Er arbeitete als Radio- und Fernsehmoderator, beispielsweise in "Lass dich überraschen" oder in "Die versteckte Kamera". In der Neuverfilmung von "Timm Thaler" 2017 übernahm er eine Nebenrolle.

Der Film "Taxi Driver" von Martin Scorsese aus dem Jahr 1976, machte die damals 13-jährige Jodie Foster zum Star. Der nach einem Drehbuch von Paul Schrader entstandene Film schildert das Leben des vereinsamten New Yorker Taxifahrers Travis Bickle, der von dem "Schmutz" der Stadt angewidert ist und dessen Obsession, eine jugendliche Prostituierte ihrem Milieu zu entreißen, in einem brachialen Gewaltakt mündet. Der Film gewann mehrere Preise und wird zu den wichtigsten und einflussreichsten Filmen des amerikanischen Kinos gezählt.

Auch als Erwachsene schaffte es Jodie Foster eine glänzende Karriere zu machen. Die Schauspielerin, Filmregisseurin, Filmproduzentin und zweifache Oscar-Preisträgerin wirkte in mehr als 50 Filmen mit. Darunter "Hotel New Hampshire", "Angeklagt", "Das Schweigen der Lämmer" und "Panic Room". Sie gehört zu den bestbezahlten Schauspielerinnen Hollywoods.

Diese Szene jagte jedem Zuschauer eine Gänsehaut über den Rücken: die Zwillinge Louise und Lisa Burns im Film "Shining". Die beim Dreh erst zwölf Jahre alten Zwillinge sind uns bis heute im Gedächtnis geblieben. Sie gaben hier ihr Debüt vor der Filmkamera, doch eine Hollywood-Karriere folgte daraufhin nicht. Sie zogen sich noch im Kindesalter vom Showgeschäft zurück. 2015 verrieten sie, dass sie in jungen Jahren schon eine Karriere vor der Kamera anstrebten, aber von diversen Schauspielschulen abgelehnt wurden, weil sie in einem Horrorfilm zu sehen gewesen waren.

Stand: 17.03.2019, 16:23 Uhr