Schauspielerin Iris Berben wird 70

Schauspielerin Iris Berben wird 70

Iris Berben kam am 12. August 1950 in Detmold als Tochter wohlhabener Gastronomen zur Welt. Nach deren Scheidung zog sie mit der Mutter nach Hamburg, brach die Schule ab und begann 1968 ihre Schauspielkarriere.

Schauspielerin Iris Berben am Anfang ihrer Karriere im Januar 1969

Nachdem Iris Berben von drei Internaten verwiesen wurde, verließ sie die Schule ohne Abitur, nahm Tanz- und Bewegungsunterricht in London und absolvierte eine Sprech- und Gesangsausbildung in Berlin. In der WDR-Produktion "Das Alibi" spielte sie 1968 die Hauptrolle und wirkte auch im Kinofilm "Der Mann mit dem Glasauge" nach Edgar Wallace mit.

Nachdem Iris Berben von drei Internaten verwiesen wurde, verließ sie die Schule ohne Abitur, nahm Tanz- und Bewegungsunterricht in London und absolvierte eine Sprech- und Gesangsausbildung in Berlin. In der WDR-Produktion "Das Alibi" spielte sie 1968 die Hauptrolle und wirkte auch im Kinofilm "Der Mann mit dem Glasauge" nach Edgar Wallace mit.

Neben Margarethe von Trotta spielte sie in Klaus Lemkes Film "Brandstifter" im Jahr 1969. Im gleichen Jahr geht Iris Berben nach Israel und verliebt sich in den Sänger Abi Ofarim. Die Liebe dauerte allerdings nur ein Jahr.

Sohn Oliver ist nicht das Kind von Abi Ofarim und kam im August 1971 in München zur Welt. Die Identiät des Vaters halten beide bis heute geheim.

Die Schauspielerin drehte Filme für Fernsehen und Kino, aber an der Seite von Ingrid Steeger wurde sie 1978 auch einem breiteren Publikum bekannt. Damals erschien die Klimbim-Nachfolgeserie "Zwei himmlische Töchter".

Ihr komödiantisches Talent setzte sie weiter ab 1984 mit Dieter Krebs in "Sketchup" um – und hatte auch kein Problem damit, sich bis zur Unkenntlichkeit zu verkleiden.

Die vielseitige Schauspielerin hatte aber nicht nur komödiantisches Talent, sie wirkte in vielen Serien und Filmen mit. So stellte sie ab 1987 die Evelyn von Guldenburg in der Fernsehserie "Die Guldenburgs" dar.

Mit ihrem Sohn Oliver, der als Filmproduzent tätig ist, ist sie eng verbunden. Er produzierte von 1994 bis 2013 die Krimireihe "Rosa Roth". Auch in der Rolle der Kommissarin profilierte sich Iris Berben als Charakterdarstellerin.

Seit Anfang der 1970er Jahre engagiert sich Iris Berben politisch. Für ihr Engagement gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit wird sie mehrfach ausgezeichnet. Zudem ist sie Kuratoriumsmitglied der Deutschen Aids-Stiftung.

Am 1. Juli 2020 erhält Iris Berben den NRW-Landesverdienstorden. Die geborene Detmolderin engagiere sich in herausragender Weise ehrenamtlich gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus, hieß es von der Staatskanzlei.

Bei den Dreharbeiten zu "Afrika, mon Amour" lernt sie 2007 den Schauspieler und Stuntman Heiko Kiesow kennen, der bis heute ihr Lebensgefährte ist.

Auch mit 70 Jahren bleibt Iris Berben aktiv. Sie pendelt zwischen Berlin, München und Tel Aviv hin und her, dreht Filme, hält Lesungen und engagiert sich politisch. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Stand: 11.08.2020, 12:28 Uhr