Die Addams Family

Szene aus "Die Addams Family"

Die Addams Family

Von Andrea Burtz

Wenn Teenager rebellieren, müssen Eltern einiges ertragen: Bei der Addams Familiy sind es die Knallfarben von Tochter Wednesday. Spaßiges Wiedersehen mit der Kultfamilie.

Neu im Kino: "Terminator 6 - Dark Fate" und "Die Addams Family"

WDR 2 Kino 24.10.2019 03:01 Min. Verfügbar bis 23.10.2020 WDR 2

Download

Sie sind wieder da! Papa Gomez, Mama Morticia, Tochter Wednesday und der kleine Pugsley – die Addams Family! Das Licht der Welt haben sie schon 1938 in einem Cartoon der Zeitschrift New Yorker erblickt.

Spätestens seit der Realverfilmung zu Beginn der 90er Jahre hat sich der schräge Clan in die Herzen der Zuschauer gespielt. Jetzt kehren die Addams in einem Animationsfilm für die ganze Familie zurück.

Familiär bedingte Vorliebe fürs Makabre

Neueinsteiger dürften keine Probleme haben, sich zurechtzufinden: Die Story beginnt vor vielen Jahren mit der Liebesgeschichte von Gomez und Morticia.

Schon seit ihrer Jugend müssen sie sich mit Normalbürgern herumschlagen, die einfach nicht verstehen wollen, dass die Addams dunkle Kleidung mögen und eine düstere Vorliebe für alles Makabre haben.

Abgeschiedenes Leben im Schloss

Ihre Andersartigkeit bringt schon damals Menschen dazu, sie aus der Stadt zu verjagen. Auf diese Weise kommen die Addams in ihr marodes Schloss, in dem sie seither abgeschieden von anderen Menschen leben.

Das Paar ist immer noch glücklich, hat mittlerweile zwei Kinder. Teenie-Tochter Wednesday ist die düstere Stimmung ins lange, weiße Gesicht geschrieben. Sie tut nichts lieber als ihren nervigen kleinen Bruder Pugsley zu vergraben.

Revolution mit Einhornspangen

Anders als der Rest ihrer Familie will sie zu den Menschen und in eine normale Schule gehen. Doch dort fällt sie genauso auf wie damals ihre Eltern. Wednesdays Revolution gegen ihre Mutter besteht darin, sich plötzlich knallbunte Einhornspangen ins Haar zu klemmen.

Die angepassten Bürger in der Siedlung "Assimilation" werden durch sie erneut alarmiert und wollen die Addams aus ihrem Schloss vertreiben, angeführt von einer Fernsehmoderatorin, die es auf das Anwesen abgesehen hat. Ausgerechnet an dem Tag, als die Familie im großen Verwandtenkreis feiert.

Umgang mit dem Anderssein

Bei den Addams ist eben alles verdreht – im Film geht es kindgerecht ums Anderssein und wie Leute damit umgehen.

Die Figuren sind eine gesunde Mischung aus liebevoll und gruselig und erinnern in ihrer Optik an die Charaktere der "Hotel Transsilvanien"-Reihe.

Spaßiges Wiedersehen mit kleinen Schönheitsfehlern

Die Geschichte ist manchmal grundlos kompliziert erzählt, in Dialogen tauchen Begriffe wie "Establishment" und "Marketing" auf, die es jungen Zuschauern unnötig schwer machen, Details der im Grunde simplen Geschichte zu verstehen.

Addams Family 2019 – ein spaßiges Wiedersehen mit kleinen Schönheitsfehlern.

Animationskomödie, USA 2019

Regie: Conrad Vernon ("Shrek", "Sausage Party – Es geht um die Wurst", "Madagascar 3") und Greg Tiernan ("Sausage Party – Es geht um die Wurst", "Thomas and Friends"

Länge: 87 Minuten

Ab 6 Jahren

Kinostart: 24.10.2019

Stand: 24.10.2019, 00:00