Border

Border - Ausschnitt des Filmplakats

WDR 2 Kino

Border

Von Andrea Burtz

Ist dieser ungewöhnliche schwedische Film ein Thriller, eine Liebesgeschichte oder vielleicht sogar eine Horrorstory? So oder so - "Border" ist ein düsteres Märchen mit eigenem Zauber, eine echte "Perle".

Neu im Kino: "Border" und "Willkommen im Wunder Park"

WDR 2 Kino 11.04.2019 02:58 Min. WDR 2

Download

Tina (Eva Melander) fällt auf, weil sie so hässlich ist. Kleine Augen stechen böse aus ihrem deformierten Gesicht, das an ein Tier erinnert. Ihre Freizeit verbringt die gedrungene Frau mittleren Alters gern allein in der Natur. Dort zeigt sich, wie sensibel sie ist. Sie badet nackt im See, kommt mit Tieren schnell in Kontakt und verfügt über einen außerordentlichen Geruchssinn: Tina kann Wut, Scham und Schuld von Menschen riechen. Als Grenzbeamtin beim schwedischen Zoll setzt sie diese Fähigkeit täglich ein. Passagiere fürchten sich vor der Kreatur. Tina erschnüffelt am Smartphone eines Reisenden seine Angst. Schnell ist klar, dass der Mann Teil eines Pornorings ist.

Eines Tages kommt ein Mann durch die Grenzstation, der ähnlich deformiert ist, wie Tina. Er heißt Vore und sucht noch eine Unterkunft. Tina lädt ihn ein, in ihrem Gartenhaus zu wohnen. Durch den Fremden erfährt sie schließlich ihre eigene Vergangenheit.

Wer plant, das sehenswerte Fantasydrama „Border“ im Kino anzuschauen, der sollte möglichst wenig darüber wissen. Regisseur Ali Abbasi versteht es vortrefflich, lange Zeit in der Schwebe zu halten, ob er einen Thriller, eine Liebesgeschichte oder vielleicht sogar eine Horrorstory erzählt und dadurch große Spannung hält. Es ist eine Geschichte über Außenseiter, so viel sei verraten. Abbasi findet für die Herkunft seiner ungewöhnlichen Figuren magische Bilder – ein düsteres Märchen mit eigenem Zauber.

Hauptdarstellerin Eva Melander musste für die Rolle, in der sie kaum wiederzuerkennen ist, 20 Kilogramm zunehmen. Täglich saß sie vier Stunden in der Maske, um Tinas animalische Züge anzunehmen. Es hat sich gelohnt: „Border“ wurde in der Kategorie „Bestes Make Up“ für den Oscar nominiert, Schweden schickte den Film auch in der Kategorie „Bester nicht-englischsprachiger Film“ ins Rennen. Auch wenn „Border“ leer ausging – es ist ein besonderer, ein außergewöhnlicher Film.

Diese schwedische Perle sollte man sich nicht entgehen lassen. Welcher Film ließe sich mit „Border“ vergleichen?

Fantasy, Schweden 2018
Regie: Ali Abbasi
ab 16 Jahren

Kinostart: 11.04.2019

Stand: 11.04.2019, 00:01