Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

WDR 2 Kino

Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

Von Andrea Burtz

Possierliche Wildschweine, unfähige Nachwuchs-Druiden und ein höchst besorgter, lädierter Miraculix: Asterix und Obelix sind mit neuem Abenteuer zurück im Kino - der 14. Filmauftritt der Gallier.

Es ist ein sonniger Tag, als Druide Miraculix wieder Mistelzweige vom Baum schneiden will. Doch der alte Mann stürzt und bricht sich ein Bein. Den Unfall empfindet er als Schande und beschließt, einen Nachfolger für sich zu finden, dem er auch das geheime Rezept seines Zaubertranks vermachen kann. Doch leichter gesagt, als getan. Begabte Druiden mit hervorragendem Gedächtnis und guten Absichten sind selten.

Deshalb macht sich Miraculix persönlich mit Asterix und Obelix zu einer Reise quer durch Gallien auf, um einen würdigen Nachfolger zu suchen. Der scheint jedoch unauffindbar: Selbstverliebt, chaotisch oder dämlich präsentieren sich die Kandidaten. Außerdem versucht der hinterhältige Druide Dämonix an die magische Zaubertrankformel zu kommen und auch die Römer nutzen die Zeit, um Asterix und Obelix heimisches Dorf anzugreifen, so lange die starken Kämpfer nicht da sind.

14. Kinoabenteuer der Comic-Helden

"Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks" ist bereits das 14. Kinoabenteuer der beliebten Comichelden. Zeichentrickfilme und Realfilme (unter anderem mit Gérard Depardieu als Obelix) gehen der jüngsten Verfilmung der Regisseure Alexandre Astier und Louis Clichy voraus. Sie waren bereits vor fünf Jahren mit dem ersten komplett computeranimierten Film "Asterix im Land der Götter" erfolgreich. Erneut sind ihnen liebevolle Details und hübsche Stimmungen gelungen, die den legendären Comichelden gerecht werden.

Nachwuchsprobleme bei den Druiden

Das Filmthema ist aktuell: Auch im Kreis der Druiden ist es nicht leicht, Nachwuchs zu finden. Die Reise von Dorf zu Dorf ist episodisch gestaltet, einfach erzählt und für junge Zuschauer verständlich. Sämtliche Dorfcharaktere haben ihren Auftritt, genauso wie die Römer, allen voran Cäsar. Frauen spielen auch eine wichtige Rolle – nicht nur bei der Verteidigung des Dorfs.

In der deutschen Fassung leiht Charly Hübner Obelix seine Stimme, Milan Peschel synchronisiert Asterix mit leichtem Berliner Einschlag.

"Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks" ist ein knackig erzähltes, optisches Vergnügen mit vielen alten Bekannten.

Komödie, Frankreich 2018

Regie:
Alexandre Astier ("Asterix im Land der Götter"), Louis Clichy ("Asterix im Land der Götter")

Nach Werken von René Goscinny & Albert Uderzo

Deutsche Stimmen:
Milan Peschel (Asterix), Charly Hübner (Obelix)

Länge:
86 min

Keine Altersbeschränkung

Kinostart: 14.03.2019

Stand: 14.03.2019, 00:01