Buchcover: "Belles Amours" von Louise de Vilmorin

"Belles Amours" von Louise de Vilmorin

Stand: 04.02.2022, 15:58 Uhr

Eine Liebesgeschichte aus den 1950er Jahren: Kurz vor der Hochzeit brennt die Braut mit einem Freund des Hauses durch, Jahre später betrügt sie ihren Mann mit dem Ex-Bräutigam. Ein Roman wie ein französischer Film: Intelligent, charmant, komisch und ein wenig tragisch. Eine Rezension von Manuela Reichart.

Louise de Vilmorin: Belles Amours
Aus dem Französischen von Patricia Klobusiczky.
Dörlemann Verlag, 2022.
200 Seiten, 20 Euro.

"Belles Amours" von Louise de Vilmorin

Lesestoff – neue Bücher 09.02.2022 04:28 Min. Verfügbar bis 09.02.2023 WDR Online Von Manuela Reichart


Download

Die Liebe und ihre Verwirrungen

"Sobald von Liebe die Rede war, sagte Monsieur Zaraguirre, lieben sei im Grunde erfinden, und führte aus, dass die Liebe sich zunächst der Fantasie bemächtige, bevor sie vom Herzen Besitz ergreife."

So beginnt dieser Roman aus den 1950er Jahren, in dem es um genau das geht: Die Liebe in all ihren Phantasmen, Verwirrungen, Betrügereien, Leidenschaften. Ja, nicht zuletzt und vor allem: Leidenschaften.

Ein Blitzeinschlag der Leidenschaft

Ein junger Mann verliebt sich Hals über Kopf in eine junge Frau, die Heirat ist beschlossen, aber am Tag vor der Hochzeit lernt die Braut jenen Monsieur Zaraguirre kennen, ein Freund des Hauses, der so vortrefflich über die Liebe plaudern kann, sich aber vor ihr gefeit wähnte.

Nun aber – mitten in der französischen Provinz, in der wohlhabenden Bourgeoisie: ein "coup de foudre", ein Blitzeinschlag der Leidenschaft. Das ungleiche Paar – er ist mehr als 20 Jahre älter – flieht, die Hochzeit wird abgesagt, der Bräutigam bleibt betrogen zurück, seine Eltern verstoßen den alten Freund.

Ende des ersten Leidenschaftsdramas. Auf den bald das nächste folgt, denn das Paar lebt zwar froh in Südamerika, kehrt dann aber nach einigen Jahren wieder nach Frankreich zurück.

Schöne Tage und Nächte

Auftritt des verstoßenen Ex-Bräutigams, der sich rächen will, in dem er nun seinerseits die Frau dem Ehemann abspenstig macht. Sie hat für die innige Begegnung ursprünglich ganz und gar integrere Beweggründe, aber warum sollte sie nicht mit dem immer noch jungen Mann, der ihr seine Liebe erklärt und sie ernst nimmt, viel ernster als der in die Jahre gekommene Ehemann das tut, - warum sollte sie sich nicht schöne Tage mit ihm machen. Die Nächte eingeschlossen.

"Verwerfliche Liebesgesten muten manchmal an wie Heldentaten, und Gewissensbisse scheinen die geraubten Küsse noch süßer zu machen. Mme Zaraguirre, überwältigt von banaler Leidenschaft, besann und beherrschte sich nicht, sie gab sich hin, schickte sich ins Unvermeidliche und schwelgte darin."

Die hässlichen Seiten der Liebe

Damals gab eine Frau sich noch hin, überwältigt wäre die Protagonistin auch heute noch. In diesem wunderbar leichtfüßig erzählten, durch und durch amoralischen Roman dreht sich das Liebeskarussell in alle Richtungen. Da, wo man gerade noch an ein Spiel glaubte, wird die Liebe zum bitteren Ernst. Die Frau ist klug und sinnlich und weiß genau, wann die Sache zu Ende ist. Ohne viel zu überlegen kehrt sie zum betrogenen Ehemann zurück.

Man liest diesen klugen Gesellschaftsroman mit großem Vergnügen – diese Geschichte um die – wie sie der Titel verspricht - schönen Lieben, die bekanntlich auch hässliche Seiten haben. Eleganz und Leidenschaft können jedenfalls zusammen gehören. Und das wusste niemand besser als die Autorin, in deren Romanen stets interessante Frauenfiguren im Zentrum stehen.

Biographische Erfahrungen und Details

Louise de Vilmorin stammte aus besten französischen Adelskreisen. Sie war schön und wohl­habend, mit Antoine de Saint-Exupéry verlobt, 12 Jahre mit einem reichen amerikanischen Immobilienhändler und wenige Monate mit einem österreichisch-ungarischen Playboy verheiratet, sie hatte eine Affäre mit Jean Cocteau und lebte lange mit André Malraux. Er war es auch, der sie zum Schreiben animierte.

Für ihre Romane benutzte sie gerne biographische Erfahrungen und Details, so sicher auch in diesem Roman um verwirrende Liebeskonstellationen und verirrte Herzen.